Algemene voorwaarden (Duits)

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Der Gastaufnahmevertrag ist abgeschlossen, sobald die Ferienwohnung bestellt und zugesagt ist.Der Abschluss des Gastaufnahmevertrages verpflichtet die Vertragsparteien zur Erfüllung des Vertrages, gleichgültig, auf welche Dauer der Vertrag abgeschlossen ist.

Der Vermieter ist verpflichtet, bei Nichtbereitstellung der Wohnung dem Gast Schadensersatz zu leisten. Die vertragliche Haftung des Gastgebers ist für Schäden auf den dreifachen Preis der vereinbarten Leistung beschränkt.

Der Gastaufnahmevertrag kann bis 14 Tage vor Mietbeginn kostenfrei storniert werden. Danach ist der Gast verpflichtet, bei Nichtinanspruchnahme der vertraglichen Leistung den vereinbarten Preis zu zahlen, abzüglich der vom Vermieter ersparten Aufwendungen. Die Einsparungen betragen nach Erfahrungssätzen bei Übernachtungen 20% des Übernachtungspreises. Der Vermieter ist nach Treu und Glauben gehalten, nicht in Anspruch genommene Ferienwohnung anderweitig zu vergeben, um Ausfälle zu vermeiden.

Bis zur anderweitigen Vermittlung der Wohnung hat der Gast für die Dauer des Vertrages den Mietpreis abzüglich 20% zu zahlen.

Die Kaution von 150,00 Euro ist 14 Tage im Voraus auf das Konto des Vermieters zu zahlen. Die Daten erhalten Sie als E-Mail. Die Erstattung erfolgt ca. 7 Tage nach Abreise. Auch der Gesamtmietpreis ist 14 Tage vor Anreise zu zahlen. Informationen über die Lage des Hauses und den Schlüsselcode bekommen sie ungefähr eine Woche vor Reisebeginn als E-Mail. Die Anreise kann ab 16.00 Uhr und die Abreise hat bis 11.00 Uhr zu erfolgen.

Der Gast verpflichtet sich gemäß §542 BGB die ihm überlassenen Räumlichkeiten in einem einwandfreien Zustand an den Vermieter, nach Ablauf des Mietzeitraumes, einschließlich der Schlüssel zu übergeben.

Beim Verstoß des Mieters gegen gesetzliche Regelungen und vertragliche Vereinbarungen macht der Vermieter von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch und kündigt fristlos den Vertrag.

Die Haltung und Verwahrung von Tieren in der Ferienwohnung sind nicht gestattet.

Der Kaminofen darf nur mit trockenem Holz oder Holzbriketts und Anzündwolle aus dem Fachhandel bei geschlossener Ofentür befeuert werden. Dies ist nur bei Temperaturen unter 15°C Außentemperatur gestattet. Die heiße Asche ist im Blecheimer auf den Balkon zu füllen, mit dem Deckel zu verschließen und nach Abkühlung in den Müllcontainern zu entsorgen. Die Nutzung von Kohlegrills auf dem Balkon im Sommer und auf dem Zugang zur Wohnung ist nicht gestattet.

Für die über das WLAN übermittelten Daten, die darüber in Anspruch genommenen Kostenpflichtigen Dienstleistungen und getätigten Rechtsgeschäfte ist der Gast selbst verantwortlich. Besucht er kostenpflichtige Internetseiten oder geht er Verbindlichkeiten ein, sind die daraus resultierenden Kosten von ihm zu tragen. Der Gast stellt den Gastgeber von sämtlichen Schäden und Ansprüchen Dritter frei, die auf einer rechtswidrigen Verwendung des WLANs durch ihn beruhen.